Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Oberbergischen Kreis

Eine Zusammenfassung von Kamerad Nils Miebach:

Das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Oberbergischen Kreises fand im Zeitraum vom 01.06.2018 bis zum 03.06.2018 statt.

Bereits am Donnerstag vorher begannen Betreuer der Jugendfeuerwehr gemeinsam mit den Teilnehmern der diesjährigen Leistungsspange Zelte für die Kameraden aufzubauen. Insgesamt wurden drei Zelte aufgestellt. Außerdem wurden an diesem Tag die Feldbetten und Sitzmöglichkeiten nach Waldbröl gebracht.

Die offizielle Eröffnung durch Kreisbrandmeister Frank-Peter Twilling sollte eigentlich am Freitag erfolgen. Diese wurde allerdings, aufgrund eines angekündigten Unwetters, abgesagt und der Beginn des Zeltlagers auf den darauffogenen Samstagmorgen verschoben. Auch an diesem Tag fuhren die Betreuer erneut nach Waldbröl um die Zelte sicherheitshalber mit Hilfe von Spanngurten und Sandsäcken zu sichern.

Am Samstag dem 02.06.2018 erfolgte die Abnahme der Leistungsspange. Diese besteht generell aus fünf Disziplinen: Kugelstoßen, Staffellauf (1500 Meter), Aufbau eines Löschangriffs mit 3 C-Rohren vom offenen Gewässer nach FwdV3, einer Schnelligkeitsübung (Kuppeln von 120 Metern Schlauch) und dem Abfragen von Allgemeinwissen der Kameraden. All diese Disziplinen wurden von den Jungen der Jugendfeuerwehr Engelskirchen mit Bravour gemeistert.

Nach Beendigung der Leistungsspange wurde zum gemeinsamen Mittagessen gerufen. Um 15:00 Uhr fand schließlich die Übergabe der Leistungsspange statt. Die restliche Gruppe hatte an diesem Tag bis 20:15 Uhr Freizeit und verbrachte diese mit einer verlängerten Mittagspause oder sportlichen Aktivitäten.

Um 20:30 Uhr war es so weit. Die Ergebnisse und somit die Siegerehrung der Leistungsspange stand an. Die Kameraden Maximilian Krenzke, Tobias Machon, Marius Söhngen, Philip Rumi, Nils Miebach, Michel Verdoot , Tarek Mostert, David Paffen, Luke Schulte, Domenico De Marco und Raoul Domokos der Jugendfeuerwehr Engelskirchen belegten hierbei den ersten Platz. Dieser wurde von Engelskirchen zuletzt vor 38 Jahren erreicht. Die Freude der jungen Kameraden war groß und das Betreuerteam konnte es nicht fassen.

Nach der feierlichen Pokalübergabe startete der Fackelzug durch Waldbröl. Dieser wurde von Gesang und Siegesgeschrei begleitet. Selbst die Bewohner der Stadt Waldbröl waren über die rege Beteiligung durch die zahlreichen Teilnehmer des Zeltlagers erstaunt. Um 22:00 Uhr begann die „Nachtruhe“, die allerdings von vielen als weitere Möglichkeit des Feierns genutzt wurde.

Das Zeltlager endete am Sonntag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Im Anschluss wurden die Zelte abgebaut und die Einheiten der Jugendfeuerwehren kehrten zurück in ihre Heimatstädte oder Gemeinden.


Fotos zum Vergrößern einfach Anklicken !